Eliminator, ">

Kathrin Stirnemann


XCE World Champion 2014

5. Rang Eliminator Weltmeisterschaft!!

Am Sonntag stand mit der Eliminator WM in den engen Gassen von Saalfelden der letzte Event der diesjährigen WM auf dem Programm. Kathrin erhoffte sich einiges.
Doch bereits in der Quali tratt sie nach einer Treppe ins Leere: die Kette war ihr aussen runtergesprungen. So verlor sie wichtige Sekunden. Mit ungewohnten sieben Sekunden Rückstand auf die Zeitschnellste Engen (Swe) erreichte sie trotzdem den guten 11. Platz in der Qualifikation.

Kathrin wurde in ihrem Achtelfinal 2. und kam weiter. Das selbe auch im Viertelfinal, diesmal aber als Laufsiegerin. Im Halbfinal dann war sie mit der Nummer 11 die Vorlaufschwächste. So musste sie erstmals die schlechteste Startposition ganz rechts einnehmen. Sie erwischte den Start nicht schlecht, machte das Handicap wett, war am Schluss des ersten leichten Linksbogen auf gleicher Höhe wie die anderen. Doch die anderen drückten sie jetzt nach aussen an die Banden. Kathrin musste bremsen, um nicht zu stürzen – weg war der Final! Sie versuchte noch das ca. 30m grosse Loch aufzuholen, hatte aber keine Chance.
Enttäuscht und mit Tränen in den Augen bereitete sie sich auf den kleinen Final um Platz fünf vor. Sie erwischte den Start gut, lag nach der ersten Runde an zweiter Stelle hinter der Italienerin Eva Lechner. Am Ende des ersten langen Aufstieges dann rang sie die Italienerin im Wiegetritt nieder. In Führung liegend im kleinen Final kam die erste von drei Treppen: nach der Treppe wieder der Tritt ins Leere! Die Kette war wieder rausgesprungen. Schitt! Reflexartig betätigte sie den Schalthebel und tratt weiter. Zum Glück fand die Kette sehr schnell wieder den Weg auf die Kränze. Lechner wollte schon an ihr vorbei, doch Kathrin machte die Türe zu. Dank ihrer mentalen Stärke und dem Siegeswillen hielt sie die Italienerin Eva Lechner dann gekonnt in Schach und gewann den kleinen Final. Zumindest ein kleiner Trost…

Rückblickend war es für Kathrin keine berauschende WM – doch gejammert wird da auf sehr hohem Level! Wäre vielleicht ein Sprintbike mit Kettenführung die Vollendung ihrer Träume gewesen? Nächste Saison – nächste Chance…