Kathrin Stirnemann


XCE World Champion 2014

Erneut auf dem 2. Rang beim Eliminator Weltcup #3 Val di Sole

Seit Dienstag bin ich zusammen mit meinem Team im schönen Val di Sole in Italien im Urlaub. Ah nein, stimmt ja gar nicht!! Wir sind hier wegen einer Radveranstaltung! ;) Der dritte Lauf des Weltcups steht auf dem Programm und mit dem XCE und XCO erneut zwei Wettkämpfe für mich.

Gestern Abend um 16.26 startete ich zu meinem Qualilauf. Die Eliminator Strecke war komplett anders, als die zwei bisherigen Weltcup Strecken in Albstadt und Nove Mesto. Start und Ziel waren auf Wiese und es hatte einen steilen, knackigen Kiesanstieg in der Strecke. Die Abfahrt führte über die Weltcupstrecke der Four Crosser und hatte einige Sprünge und grosse Steilwandkurven drinn, bevor es auf die Wiesenzielgerade ging.

In der Qualifikation versuchte ich einen guten Rythmus zu fahren im Anstieg und in der technischen Abfahrt konnte ich Zeit gut machen. Meine Leistung wurde mit der viert besten Zeit ausgezeichnet und so hatte ich wie schon in Nove Mesto die Nummer 4 für die Finalläufe.

Achtel- und Viertelfinal waren ziemlich locker für mich und ich musste noch nicht an mein Limit gehen. Im Halbfinale traf ich erneut auf die Weltmeisterin und Weltcupgesamtführende Alexandra Engen. Mit der Tschechin Katharina Nash und der Italienerin Anna Oberparleiter standen zwei weitere starke Konkurrentinnen in meinem Heat. Ich schnappe mir gleich nach dem Start das Hinterrad von Engen und fuhr die ganze Runde hinter ihr bis ins Ziel und wir qualifizierten uns beide fürs Finale. Im Aufstieg hatte ich noch Reserven, doch die wollte ich sparen fürs Finale.

Mein drittes Finale im dritten Weltcup dieses Jahr. Zwei mal musste ich mich von einer Schwedin geschlagen geben. Ich hatte nur ein Ziel und das hiess Sieg! Neben Engen und mir standen meine beiden RS Kolleginnen Jolanda Neff und Linda Indergand ebenfalls im Final. Drei Eidgenossen gegen einen Wikinger… :)

Ich startete schnell und übernahm zwischenzeitlich die Führung. Vor dem Anstieg liess ich dann jedoch Engen vorbeifahren, damit ich von ihrem Windschatten profitieren konnte. Kurz vor dem Anstieg überholte mich dann jedoch Jolanda auch noch und sie erwische die Einfahrt in den Anstieg schlecht. Ich musste bremsen und aller Schwung war weg. Ich überholte Jolanda und schloss die Lücke zu Engen wieder bis zum höchsten Punkt. Direkt an ihrem Hinterrad ging ich in die Fourcross Abfahrt und ich musste es auf einen Zielsprint ankommen lassen.

Bei der letzten 180 Grad Kurve vor der Zielgerade  war ich dicht an Engens Hinterrad und obwohl wir beide schon total blau waren begann der Kampf um den Sieg eigentlich erst dort so richtig. Ich versuchte wie schon in Nove Mesto aus ihrem Windschatten zu fahren und sie zu übersprinten, doch die Wiese war ziemlich uneben und ich erwischte eine etwas doofe Linie mit einem Schlagloch. Bis ins Ziel fehlte dann ca. eine halbe Radlänge zum Sieg und ich wurde erneut Zweite.

Im ersten Moment hatte ich etwas gemischte Gefühle. Es ist natürlich toll, dass ich schon wieder auf dem Podium stand, doch schon wieder so knapp geschlagen zu werden fuchste mich schon ziemlich.
Trotzdem war es der bisher schönste zweite Weltcuprang in dieser Saison, denn ich konnte die Freude mit meinen Landsfrauen und Kolleginnen Linda und Jolanda teilen.

Der ganze Erfolg wäre einmal mehr nicht möglich gewesen ohne ein super Team um mich herum. Zuerst hatte mich mein Vater im Training jeweils mit dem Haibike Elektrobike den Anstieg hochgestossen, damit ich die Abfahrt so oft wie möglich trainieren konnte und keine unnötige Energie verpuffte. Dann zwischen dem Viertel und Halbfinale wurde es kurz ziemlich hektisch, denn meine Kette war angerissen. Also einen weiteren Lauf hätte die nicht überlebt und hätte garantiert gerissen. Dank unserem Superheld von einem Mechaniker Sam, wurde dieses Drama verhindert und er montierte innert wenigen Minuten eine neue Kette. Und zurück im Hotel sorgte dann unser Physio Volker noch dafür, dass sich meine Beine heute wieder ziemlich frisch anfühlen.
Herzlichen DANK!!!

Nächster Einsatz ist am Samstag um 11.30 Uhr zum Cross Country Weltcup. Wie immer live auf Redbull.tv ab 11.20 Uhr.

Hier geht’s zu den Bildern vom Sprint…