Albstadt, ">

Kathrin Stirnemann


XCE World Champion 2014

gelungener WM Test in Albstadt

Das vergangene Wochenende war geprägt von Regen und Kälte. Auch in Albstadt regnete es und weichte die Strecke stark auf. Aus diesem Grund verzichtete Kathrin auch auf die Teilnahme am Short-Race vom Samstagabend, welches auf der tiefen Wiese stattfand.

Am Sonntag stand dann die Cross Country Schlammschlacht auf dem Programm. Nach einem guten Start kam Kathrin in der oberen Verpflegungszone als 13. vorbei. Doch dann spielte sie ihre ganze Stärke im sehr schwierigen, schmierigen Downhill aus. Fahrerin um Fahrerin konnte sie überholen.

Zur Überraschung vieler Experten fuhr sie im sehr stark besetzten Feld des hoch dotierten UCI HC-Rennens ganz vorne bis in die vierte und letzte Runde um die Podiums-Platzierungen mit. Während sich das Duo Spitz (Olympiasilber) und Bresset (Olympiasiegerin) schnell absetzte, war es dahinter Kathrin , die im Verfolgertrio  zusammen mit der Olympiasechsen Engen (Swe) und der ehemaligen Weltcupgesamtsiegerin Osl (Aut) über weite Strecken den Ton angab. Vor allem auf den extrem schwer zu befahrenden Downhills steuerte sie ihr Haibike Greed 29er wie keine zweite über den sehr schlammigen und rutschigen Kurs, der den Athleten – und vor allem auch dem Material – alles abverlangte.

Im Ziel wurde ihre grandiose Fahrt aber mit dem ausgezeichneten 5. Rang belohnt. „Mein Entscheid, das Shortrace am Samstag nicht zu fahren, war wohl richtig. Ich kam den steilen und langen Anstieg (170 Höhenmeter) fast im gleichen Tempo hoch wie Engen und Osl. Oben dann im Flachstück musste ich sie jeweils ziehen lassen. Doch konnte ich die 30 Sekunden Rückstand im Downhill immer wieder gut machen und die beiden jeweils sogar distanzieren. In der letzten Runde gelang mir die Abfahrt nicht optimal, war unten aber trotzdem wieder an Osl dran, doch rutschte mir in der ersten Wiesenkurve das Vorderrad weg und ich musste zu Boden. Ich bin aber wirklich „häpi“ mit diesem Platz: beste Schweizerin noch vor Olympiafahrerin Leumann und vor Schneitter. Und neben Spitz, Bresset, Engen und Osl auf dem Podest – das könnte auch an einem Weltcup so sein!“

Seit Montag ist Kathrin bereits in Saalfelden und bereitet sich auf die WM vor. Start zum Cross Country Rennen der Elite Frauenrennen ist am Samstag um 11 Uhr. Zudem startet sie mit hohen Ambitionen am Sonntag um 14 Uhr ins Eliminator