Kathrin Stirnemann


XCE World Champion 2014

Nicht das gewünschte Ergebnis beim Weltcup in Albstadt

Die Strecke in Albstadt war nach dem vielen Regen beim ersten Training am Donnerstag äusserst schmierig und die Abfahrten ohne Sturz fast nicht fahrbar: Die Schwäbische Alp besteht aus Juramergel. Verschmiert mit nasser Erde ist das fast gleich zu fahren wie Glatteis…. Zum Glück trocknete es dann bis zum Sonntag noch recht ab. Doch nicht nur die Abfahrten waren äusserst schwierig, auch die beiden langen und steilen Aufstiege forderten extrem viel Power.

Nach ihrem tollen achten Platz Ende April am ersten Weltcup in Cairns war Kathrin hochmotiviert auf dieses Rennen. Mutig und wie es sich für eine ehemalige Sprintweltmeisterin gehört, fuhr sie schnell, aber locker los und bog als erste ins Gelände ein. An dritter Stelle liegend ging sie in der Startrunde nach dem ersten steilen Anstieg in die Abfahrt rein.

Doch schon im zweiten langen Anstieg auf der Startrunde musste sie Fahrerin um Fahrerin an sich vorbei lassen. Sie spürte die Pollen. So lag sie am Schluss von Runde 2 der total 6 Runden auf Platz 40, als es dann plötzlich wieder besser ging. Auch drehten die Beine jetzt etwas flinker. Fahrerin um Fahrerin konnte sie wieder ein- und überholen. In der letzten Runde war aber auch ihr Tank leer und es arbeitete nur noch der Kopf.

Schlussendlich erreichte sie noch den 27. Platz. Im Zwischenklassement des Weltcups liegt sie nach zwei Rennen auf Platz 12, was 2. Startreihe am kommenden Wochenende am Weltcup in La Bresse bedeutet :“Ich habe noch eine weitere Chance die Olympianorm zu schaffen –never give up!“