Kathrin Stirnemann


XCE World Champion 2014

Silbermedaille an den European Games Baku

Nachdem mir beim Heimrennen in Gränichen endlich ein Rennen gut geglückt war und ich zeigen konnte, dass ich in guter Form bin, reiste ich voller Zuversicht nach Baku zu den ersten European Games.

Die Games sind vergleichbar mit einer verkleinerten Version von Olympischen Spielen unter den Europäischen Ländern. Die Schweiz durfte als führende Nation im UCI Ranking drei Frauen und drei Herren selektionieren. Zusammen mit meinen RS Kolleginnen Jolanda Neff und Linda Indergand durfte ich die Schweiz vertreten.

Die Strecke in Baku lag mir sehr gut. Es hatte viele kurze und knackige Anstiege und schnelle Abfahrten. Ich ging ohne grossen Druck an den Start mit dem Ziel einer Medaille. Bei solchen Spielen zählen immer nur die Medaillen und ich wusste, wenn meine Lunge mitspielt und alles aufgeht liegt eine Medaille drin.

Von Beginn weg bildete sich eine 8er Spitzengruppe mit allen Favoritinnen. Es war ein taktisches Rennen, denn der Wind in Baku wehte ordentlich und niemand wollte seine Energie an der Spitze des Feldes im Wind verpuffen.

Ich fuhr ein aktives Rennen und versuchte mich jeweils nur kurz an der Spitze im Wind aufzuhalten. Als Jolanda Neff in der dritten von 6 Runden attackierte war ich im richtigen Moment an der richtigen Position. Die Polin Maja Wloszowska versuchte Jolanda zu folgen, was ihr jedoch nicht gelang. Ich schnappte mir das Hinterrad der Polin und es gelang uns ein kleines Loch heraus zu fahren.

Maja und ich ergänzten uns sehr gut und wir wechselten uns stets ab mit den Führungsarbeiten. Jolanda fuhr wieder einmal in einer anderen Liga. Doch hinter uns konnte keine unserer Konkurrentinnen mehr zu Maja und mir aufschliessen und so kam es zu einer spannenden Schlussphase um Bronze und Silber.

 

Die Polin versuchte zu Beginn der letzten Runden einige Male weg zu fahren, doch ich konnte ihr Hinterrad immer halten und dran bleiben. Etwa ein Kilometer vor dem Ziel startete ich eine Attacke und es gelang mir tatsächlich weg zu fahren. Ich hatte einen kleinen Vorsprung von ca.  5 Sekunden, den ich bis in Ziel retten konnte. Überglücklich fuhr ich hinter Jolanda als zweite ins Ziel und gewann somit die erste Silbermedaille der ersten European Games. Linda Indergand rundete das tolle Ergebnis mit dem 5. Rang ab. Was für eine Teamleistung!!

 

Nachdem ich dann auch die Dopingkontrolle, für meine Verhältnisse ziemlich zackig, erledigt hatte, verfolgte ich zusammen mit den anderen Schweizerinnen das Herren Rennen. Die Schweizer setzten noch einmal einen drauf und konnten gleich die Plätze 1-3 erzielen.

Somit waren die Schweizer Mountainbiker mit insgesamt 5 Medaillen die erfolgreichste Disziplin von Swiss Olympic. Wäre doch toll wenn uns ein ähnliches Resultat auch nächstes Jahr bei den olympischen Spiele in Rio de Janeiro gelingen würde? ;)