Kathrin Stirnemann


XCE World Champion 2014

Vize Weltmeisterin XCE

Mit einer beeindruckenden Souveränität marschierten Titelverteidigerin Indergand, und ihre Vorgängerin Kathrin Stirnemann durch Viertel- und Halbfinale. Ramona Forchini warf im Halbfinale in einer knappen Entscheidung die zweifache Weltmeisterin Alexandra Engen aus dem Rennen und zog neben der Norwegerin Ingrid Boe Jacobsen auch ins Finale der besten Vier ein.

Eine Team-Taktik legte sich das Trio nicht zurecht. Doch das war auch gar nicht nötig. Linda Indergand erwischte einen super Start und nach dem Rockgarden hatte sie unvermutet einen kleinen Vorsprung. „Ich habe zurückgeschaut und gesehen, dass da eine Lücke war. So habe ich durchgezogen. Ich hätte mir aber auch einen Sprint auf der Zielgerade zugetraut“, erklärte Indergand.
Kathrin Stirnemann konnte die Lücke nicht mehr schliessen, jubelte über Silber aber mindestens genauso wie Indergand über ihr zweites Sprint-Gold. Und nicht weniger hoch riss Ramona Forchini ihre Arme über Bronze.

„Zu gewinnen ist nie einfach, aber ich bin auch ziemlich froh für Kathrin und Ramona. Es ist einfach grossartig, dass wir zu dritt auf dem Podium stehen“, erklärte Linda Indergand. „Ich freue mich riesig über dieses zweite Gold, denn es ist mega schwierig einen Titel zu verteidigen.“
Kathrin Stirnemann zeigte sich „glücklich über diese Medaille“. Das sei ihr Ziel gewesen und sie habe gewusst, dass Linda Indergand schwer zu schlagen ist.
„Mein Ziel war eine Medaille und die habe ich. Unsere Abmachung war eins und zwei (lacht), jetzt haben wir auch noch drei. Linda war sicher heute sehr stark, sie hat es verdient“, gab sie zu Protokoll.

 

LINK ZUR BILDERGALERIE